tintenfuchs papiertest federzeichenpapier hahnemühle

Tintenfuchs’ Papiertest #6: Hahnemühle Federzeichenpapier

Federzeichenpapier klingt schon mal so, als könnte man dieses Papier auch für die Spitzfeder verwenden. Ob das Papier von Hahnemühle den Kalligraphie-Ansprüchen genügt habe ich getestet. 😉

Sortiment & Aufmachung

Der Federzeichenblock ist naturweiß und hat leider nur 10 Seiten, die dafür mit 250gsm schön dick und stabil sind. Es gibt die Blöcke in A4 und A3. Die Blöcke sind säurefrei.

tintenfuchs papiertest federzeichenpapier hahnemühle
tintenfuchs papiertest federzeichenpapier hahnemühle

Oberfläche

Die Oberfläche ist, wie erwartet, sehr glatt. Es gibt trotzdem minimalen Widerstand, so dass man noch genug Kontrolle über die Feder hat und diese trotzdem sehr schön über das Papier gleitet. So kann man sehr gut Strichstärken variieren. Ein tolles Gefühl!

Ich habe verschiedene Federn getestet, von EF bis M und das Papier hat keine Probleme damit. Die sehr feinen Federn bleiben nicht hängen, bei den dickeren Federn steht die Tinte aber teilweise etwas länger auf dem Papier, man muss also mit etwas Trockenzeit rechnen.

tintenfuchs papiertest federzeichenpapier hahnemühle

Durchschlag/Transparenz

Mit 250gsm braucht man sich überhaupt keine Sorgen um Durchschlag zu machen. Allerdings sieht man auch keine Hilfslinien mehr durch, auch mit dem Lightpad ist es schon schwierig. Daher sollte man für finale Werke die Hilfslinien eher vorzeichnen. Sie lassen sich dafür aber ohne Probleme ausradieren.

tintenfuchs papiertest federzeichenpapier hahnemühle

Bleed

Ich habe Walnusstinte und Sumi-Tinte probiert und hatte damit keinerlei Probleme. Kein Ausbluten, kein Federn, dieses Papier ist wirklich für Federn gemacht.

Flüssige Wasserfarbe (Ecoline) habe ich ebenfalls getestet, die scheint aber nicht das ideale Medium zu sein. Das Papier saugt sehr schnell auf und es gibt seltsame Flecken innerhalb der dicken Linien.

Fazit

Ein Papier, das sich wunderbar für die Kalligraphie eignet. Als Übungspapier würde ich es nicht verwenden, da nur 10 Blätter im Block sind … aber für finale Werke, die man auf Naturweiß schreiben möchte, eignet es sich hervorragend!

Leave a Reply